Rund um den Seehamer See

Unsere diesjährige Herbstwanderung führte uns, die Herzsportgruppe der Abteilung Turnen, rund um den Seehamer See. Der See, seine umgebende Landschaft, sowie das im Westen angrenzende Wattersdorfer Moor, stehen unter Landschaftsschutz. In einem Waldstück entlang des Südufers befindet sich eine Quelle namens „Teifirührdi” (hochdeutsch „Teufel, rühr dich”). Die Sage vom „Teifirührdi“ berichtet von einem Jäger, der einen Wilderer erschossen hat. Um einer Strafe zu entgehen, versenkte er ihn in dem Wasserloch. Seitdem sprudelt dasWasser in dieser Quelle und wenn jemand laut„Teifirührdi“ ruft, hebt dieser den Finger heraus und kreist darin herum – so die Überlieferung. In den Jahren 1911 bis 1913 wurde der See mit der Errichtung von zwei Staumauern für das Pumpspeicherkraftwerk Leitzach auf die doppelte Fläche angestaut.

Die Teilnehmer der Wanderung hatten dabei auf der Tour viel Spaß und Freude. Ein starkes Gemeinschaftsgefühl und die Motivation, sich in der Natur zu bewegen, verbindet die Herzsportgruppe seit Jahren. Aus Studien ist bekannt, dass das Bedürfnis nach Gemeinschaft beim Gesundheitssport ein starker Ansporn der Herzsportler ist. Das Geselligkeitsmotiv kommt gleich nach dem Wunsch, gesund zu leben.

Im Nachhinein hat es kein Teilnehmer bereut, dass er sich zur Wanderung aufgerafft hat, denn es war ideales Wanderwetter mit guter Fernsicht und die Einkehr im „Biergarten am Seehamer See“ rundete die Wanderung ab.

Kommentare sind geschlossen