QiGong-Stunde – Der Einsatz der Faszienrolle für eine aktive Regeneration

Athleten aller Art setzen bei Training und aktiver Regeneration auf die Faszienrolle (gängig bekannt unter dem Produktnamen „Blackroll®“), um ihre Leistung zu steigern, Muskelverspannungen zu lösen und die Durchblutung anzuregen.

Die Faszien, die alles umspannende, durchdringende, formgebende, mit Flüssigkeit durchtränkte, sowohl elastische wie auch Festigkeit gebende Struktur für unseren Körper, fanden in unseren bisherigen Trainingskonzepten keine Beachtung. Ein bedeutender Anlass für die neue Sichtweise im Sportbereich war 2007 ein sporttherapeutischer Kongress zum Thema „Connective Tissues“ (Bindegewebe) in Boston/USA. Dank verbesserter Ultraschallgeräte wurden dort erstmals aufschlussreiche Bilder faszialer Strukturen präsentiert und diskutiert. In Folge wurde die Faszienrolle zunächst entwickelt, um Leistungssportlern für die Selbstmassage (“SMT” = “self myofascial treatment”) der Muskeln und der Faszien ein praktisches Hilfsmittel an die Hand zu geben. Doch zusätzlich zu dieser regenerierenden Form der Anwendung haben in den vergangenen Jahren  immer mehr Trainer, Athleten und Sportwissenschaftler die Faszienrolle auch als funktionelles Trainingsgerät entdeckt.

Die Faszienrolle ermöglicht die Mobilisierung und Regeneration der Muskulatur und der Faszien. Sie ist darüber hinaus ein ideales Hilfsmittel für den Trainingsalltag aller Sportarten. Auch in den Bereich der Seniorengymnastik hat sie mittlerweile ihren Einzug gefunden.

Mit geringem zeitlichen Aufwand kann die Elastizität und somit das Leistungsvermögen der Muskulatur erhöht werden. Dabei wird versucht, Fehlbelastungen (z.B. aufgrund vorhandener Dysbalancen oder einseitigem Training) gezielt auszugleichen und typischen Sportverletzungen (z.B. durch Überlastung) entgegenzuwirken. Die Durchblutung der Muskulatur wird gesteigert und die Regenerationszeit verkürzt. Generell gilt dabei, dass Muskelgruppe für Muskelgruppe entlang der großen Faszienlinien (Rücken-, Vorder- und Laterallinie) nacheinander bearbeitet wird.

Wer seine Leistung nicht nur mit Hilfe von Mobilisierung und Regeneration, sondern auch durch funktionelles Training verbessern will, findet in der Faszienrolle einen doppelt idealen Trainingspartner. Denn mittels der bewusst eingesetzten Instabilität der Faszienrolle als Trainingsgerät lässt sich schnell und einfach der Schwierigkeitsgrad von klassischen Übungen erhöhen – ähnlich wie durch ein Balance-Board oder ein Wackelbrett. Die  Faszienrolle wird außerdem bei der funktionellen Faszienfitness eingesetzt, um bewusst den Körper auf Spannung zu halten.

Der TSV Ottobrunn, Abteilung Turnen, bietet in der wöchentlichen QiGong-Stunde 14-tägig ergänzend Training mit der Faszienrolle an, wie sporadisch auch in weiteren Gymnastik-stunden (siehe TSV-Report). Probieren geht über Studieren, daher schaut einfach ´mal in der Stunde vorbei.

Kommentare sind geschlossen