Herausforderung Zehnkampf – Ottobrunner Leichtathleten beim Münchner Jedermann-Zehnkampf in Garching

Er ist für Leichtathleten die absolute Königsdisziplin! Jeder Aktive und jeder Hobbyathlet träumt wohl davon, sich einmal in seinem Leben der Herausforderung Zehnkampf zu stellen. In 10 Disziplinen, verteilt auf 2 Tage, treten die Athleten gegeneinander an, um sich in Schnelligkeit, Sprungstärke, Kraft und Technik zu messen. Dies erfordert ein Höchstmaß an Durchhaltevermögen, Willen und Ausdauer, sowie eine gehörige Portion Bereitschaft, sich zu quälen!

6 Ottobrunner Leichtathleten stellten sich dieser sportlichen Herausforderung am vergangenen Wochenende, 8. und 9. Juli 2017. Zum 2. Mal organisierte das LFZ München gemeinsam mit dem VfR Garching einen Jedermanns-Zehnkampf, der heuer bei extrem warmen Temperaturen im Garchinger Stadion stattfand. Im Vorfeld konnten die Technikdisziplinen im Münchener Dante-Stadion unter professioneller Anleitung erlernt bzw. verbessert werden, speziell das Hürdenlaufen und der Stabhochsprung.

Die gut vorbereitete Mannschaft mit Almut, Katja, Christian, Klaus und dem Team Lukas F. / Matthias bestritten an diesen zwei Tagen die zehn klassischen Disziplinen: 100 m Lauf, Weitsprung, Kugelstoßen, Hochsprung, 400 m Lauf, 110 m-Hürdenlauf, Diskus, Stabhochsprung, Speerwurf und 1500 m Lauf und machten sich auf die Jagd nach Metern und Sekunden.

Es waren zwei wunderschöne Tage, angefüllt mit “unserem” Sport, mit Willen und Kampf, auch mit Schmerz und Tränen, aber vor allem mit Freude und am Ende mit Stolz. Stolz, die zwei Tage durchgehalten zu haben, sich gegenseitig immer wieder motiviert und aufgebaut zu haben, sich jedesmal aufs Neue der nächsten Herausforderung gestellt zu haben.

Und auch Stolz auf eine ganze Reihe guter Leistungen, auch wenn bei diesem Zehnkampf sicher nicht das Gewinnen, sondern vor allem das gemeinsame Erleben der Faszination Leichtathletik im Vordergrund stand.

Katja legte gleich am ersten Tag mit 14,84 sec über die 100 m und 1:11,98 min über die 400 m den Grundstein für Ihren Gesamtsieg bei den Frauen. Diesen konnte sie unter anderem am 2. Tag mit 18,69 sec über 100 m-Hürden und 6:13,20 min über die 1500 m weiter ausbauen.

Almut (W40) bekam am Ende der zwei Tage die Krone der besten Athletin nach Altersklassenwertung aufgesetzt (also jene Wertung, bei der das Lebensalter der Teilnehmer in Punktezuschläge umgerechnet wird, um die Seniorenklassen mit den allgemeinen Klassen vergleichbar zu machen). Die Allrounderin erreichte solide Leistungen in allen Disziplinen, wobei der 1500 m Lauf mit 6:17,10 min und Kugelstoßen mit 7,89 m, besonders hervorzuheben sind.

Christian (M35), der den ersten Tag mit starken 26,94 m im Diskus und 28,89 m im Speerwurf beendete, zeigte am 2. Tag viel Kampfgeist nach einer Verletzung im Hürdenlauf. Damit schaffte er beim Kugelstoßen noch sehr gute 9,01 m, zum abschließenden 1500 m Lauf konnte er leider nicht mehr antreten.

Klaus (M50) verbesserte sein Vorjahresergebnis um 388 Punkte auf 4168 (AK-Wertung) und kämpfte sich in einem sehr emotionalen Stabhochsprung auf beachtliche 2,50 m. Gleich über mehrere Bestleistungen konnte er sich in den anderen Disziplinen freuen, so z. B. im Kugelstoßen mit 8,71 m.

Das Team Lukas F. und Matthias holte sich den ersten Platz in der Teamwertung. Besonders stark dabei die 6,67 m im Weitsprung, die 1,70 m im Hochsprung und die 46,72 m im Speerwurf von Lukas F., sowie von Matthias die 12,47 sec im 100 m Sprint und die 9,98 m im Kugelstoßen.

Der Ex-Ottobrunner Lukas A., der immer noch Mitglied der Abteilung Leichtathletik ist, aber sein Startrecht mittlerweile für die LG Stadtwerke München ausübt, stellte seine Klasse gleich in vielen Disziplinen unter Beweis und konnte mit ausgezeichneten 5.350 Punkten die Gesamt-Männerwertung gewinnen. Dabei blieb er als einziger Athlet mit 11,64 sec unter 12 sec über die 100 m, sprang 6,65 m weit, lief die 400 m in einer Klassezeit von 53,78 sec und erreichte über 110 m Hürden starke 16,78 sec.

Es war ein wunderschönes Leichtathletik-Wochenende, das vom Leichtathletik Förderzentrum München e. V. gemeinsam mit dem VfR Garching e. V. erstklassig organisiert wurde.

Angefangen von den speziellen Vorbereitungstrainings, die in den letzten beiden Monaten zweimal wöchentlich durch tolle, engagierte Trainer angeboten wurden, einem unermüdlichen Erklären und Helfen bei allen Disziplinen, bis hin zu einer gemeinsamen Pasta-Party am Samstag Abend und einer sehr emotionalen Siegerehrung als Abschluss am Sonntag, haben sie dieses Wochenende zu einem großen Fest für alle gemacht. Man hat ihre Begeisterung für die Leichtathletik im Allgemeinen und für den Zehnkampf im Speziellen permanent gespürt, und diese Begeisterung hatte sich bis zum Sonntagabend auf jeden einzelnen Athleten übertragen.

Der Schmerz geht, der Stolz bleibt!

Einige Eindrücke von diesem Wochenende finden Sie in unserer Bildergalerie.

Kommentare sind geschlossen