Bericht zum Sportcamp, 15. Mai 2013

Erstmals fand in diesem Jahr in den Osterferien das SPOrtcamp vom TSV Ottobrunn statt. Insgesamt nahmen 30 Kinder im Alter von 5-15 Jahren beim SPO vom 25.03 – 28.03.13 teil. Die Organisation und Leitung der 4 Tage übernahm Diplom-Sportlehrer Sascha Böhm mit den FSJ-lern des TSV Ottobrunn Marius Flecke, Josef Lechner und Tim Müllmaier.

 

Ziel des SPOrtcamps war es den Kindern die verschiedensten Sportarten, die beim TSV angeboten werden, durch ein vielfältiges Programm näher zu bringen. Außerdem konnten arbeitstätige Eltern, durch die Ganztagsbetreuung von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr beruhigt in die Arbeit gehen und wussten ihre Kinder gut aufgehoben und beschäftigt. Da der durchgehende Schneefall Aktivitäten im Freien weitestgehend verhinderte, musste man das Programm hauptsächlich in der Ferdinand-Leiß-Halle durchführen. Am ersten Tag traf man sich im Tagungsraum zum Kennenlernen und der Verteilung der Campshirts. Danach ging es das erste und einzige Mal nach draußen auf den Kunstrasen zur Fußballeinheit. Trotz eisiger Temperaturen, hatten die Kinder viel Spaß und jagten bzw. rutschten auf dem mehr oder weniger geräumten Kunstrasen dem runden Leder hinter her. Nach einem leckeren Mittagessen im Walfino, wollte man eigentlich auf den Minigolfplatz, doch da dass wegen des anhaltenden Winters unmöglich war, verbrachte man den Nachmittag in der Halle, wo verschiedenste Sportarten, wie Flag Football, Hockey oder einer Mischung von Soft- und Baseball angesagt waren. Nach diesem ersten ereignisreichen Tag, gab es für einige Eltern erst einmal Ärger von ihren Kindern, da diese später abgeholt werden wollten, weil es so viel Spaß gemacht hatte. Auch in den nächsten drei Tagen gab es ein abwechslungsreiches Angebot von Leichtathletik und Turnen bis hin zu verschiedenen Ballsportarten wie Basketball, Handball und Tischtennis. Unterstützt wurden Sascha Böhm und die FSJ-ler jeweils durch Übungsleiter der verschiedenen Abteilungen, die attraktive Trainingseinheiten gestalteten und dazu fachkundige und kompetente Ratschläge vermittelten. Vor und nach den Trainingseinheiten verbrachte man die Zeit mit verschiedenen Gesellschaftsspielen, Film schauen oder freiem Spielen in der Turnhallen. Alle Kinder waren vom ersten bis zum letzten Tag mit großem Spaß und toller Motivation bei der Sache. Auch das Zusammenspiel von jung und alt funktionierte super, so dass sich alle rund um wohl fühlten. Ebenfalls erfreulich war, dass die Kinder auch bei fremden oder nicht favorisierten Sportarten ihr Bestes gaben und sich nicht davor drückten, denn genau das war auch eine der Zielsetzungen des SPOrtcamps. Dies macht das SPOrtcamp beim TSV Ottobrunn auch so einzigartig, denn die Möglichkeit in so kurzer Zeit, in so viele verschiedene Sportarten reinzuschnuppern, hat man sonst so gut wie nirgendswo.

Durch die sehr positive Resonanz und die hohe Nachfrage hat sich der TSV Ottobrunn dazu entschlossen auch in Zukunft das SPOrtcamp in den Ferien anzubieten, wo man mit einem hoffentlich besseren Wetter, ein noch vielfältigeres Programm anbieten können wird.

 

Kommentare sind geschlossen