6-Stunden- und Kinderlauf am 10.04.2011

Liebe Mitglieder,

Wenn am 10. April 2011 um 9Uhr morgens der Startschuss für den 15. Ottobrunner 6-Stunden-Lauf fällt, werden sich wieder Läufer aus ganz Deutschland treffen um bis zu 80 Kilometer zu laufen. Was anfangs als eine verrückte Idee belächelt wurde, hat sich mittlerweile als “Der Lauf” für manchen Ultraläufer entwickelt.
Jedes Jahr müssen Interessierten Absagen geschickt werden, da der Veranstalter nur eine maximale Teilnehmerzahl von 80 Läufern zulässt. Der Grund liegt einfach darin, dass sich nur dann ein hoher Standard an Verpflegung und optimaler Betreuung erzielen läst. Des Weiteren werden wieder ab 10.00 Uhr Kinder eine Runde von 1441 Metern laufen, um in der jeweiligen Altersklasse den Besten zu finden.
Der 15.Ottobrunner Kinderlauf findet wieder in der Zeit von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr im Stadion der FLH statt.
In der Startgebühr von 2 Euro sind eine Medaille, eine Urkunde sowie eine Kinder-Athleten-Verpflegung enthalten.
In den letzten Jahren hat sich die Zahl der Kinder auf gut 120 eingependelt. Wichtig ist dem Veranstalter dabei, den Kindern Spaß an der Bewegung zu vermitteln und ihnen Kind gerechte Wettkämpfe zu bieten. Einigen Papas und Mamas ist dann bei der Begleitung eines zweijährigen auch schon mal die Puste ausgegangen. Eltern unterschätzen eben manchmal aus übertriebener Vorsicht die Kraft und Ausdauer der Sprösslinge.
Bei den erwachsenen Teilnehmern wurde oft festgestellt wie der ein oder andere Läufer während einer Veranstaltung aus und über seine eigenen Erwartungen gewachsen ist. So Mancher wollte nur mal endlich einen Marathon schaffen und “überlief” dann schließlich die 50 Kilometer Marke. Allerdings muss angemerkt werden, dass alle vor diesem Ottobrunner Event ausreichend trainieren. Nebenbei sei erwähnt das der Lauf in Ottobrunn über die Grenzen hinaus bekannt ist für eine tolle Helfermannschaft sowie für eine Verpflegung, die sonst so in der Läuferszene nicht üblich ist. Danke an die Turnabteilung des TSV sowie allen anderen, die den Lauf ermöglichen.

Manfred Rau

Kommentare sind geschlossen